Firmaprofil

Firmenprofil

Mit der Industrialisierung ist Fr. Petersen Maskinfabrik von einer Dorfschmiede zu ein modern eksportierendes Betrieb gewachsen. Die Firma har doch einen unerschütterlichen zutrauen bewahrt zu den alten Ziegelhandwerks grundlende Traditionen und hat dabei durch die Spezialisierung der letzten Jahrzehnte die modernen Metoden geprägt, speziel bei Produktion von weichgestrichende Ziegelprodukte – Metoden, die Fr. Petersen Maskinfabrik weiter entwickelt hat und eingeführt auf Märkten mit anderen Traditionen für Ziegelherstellung.

Den nahen einleben in die spezifischen Probleme der rundum liegenden Ziegelwerke funktioniert als eine konstante Inspirationsquelle für Fr. Petersen Maskinfabrik zu untraditionellen Lösungen und trägt dazu bei, dass die Firma einen hohen Innovationsniveau und großen Anpassungsvermögen hat.

Fr. Petersen liegt in einer Naturschönen und typisch dänischen Eiszeit-landschaft, die speziel reich ist an Moräne-ablagerungen. Hier befindet sich auch die Rohstoffe für den ausgebreiten Ziegelherstellung, den das Gebiet in Jahrhunderte geprägt hat. Fr. Petersen ist so zu sagen mit den vielen Ziegelwerken die am Flensburger Förde liegen aufgewachsen, und Petersen wahr ein wichtiger Partner in der starken Industrialisierung von Ziegelherstellung in dem 20. Jahrhundert. Deshalb wird Fr. Petersen jetzt als einer der Pioniere in der Ziegelindustri gerechnet.

Geschichte

In 1924 übernahm Friedrich Petersen die damalige Maschinenbauwerkstatt in Smøl nach seinen 2 Brüdern und begann eine Produktion von Maschinen für die Ziegelindustri. An diesem Zeitpunkt lagen etwa 30 – 35 Ziegelwerke rundum Nybøl Nor. Nach seinem tot in 1969 übernahm sein Sohn, Christian Frederik Petersen die Firma. Unter seiner Leitung wurde die Fabrik mehrmals erweitert. In 1975 starb er in einem alter von 39 Jahren.

Seine Witwe fürhte die Firma weiter bis 1978, wo ein Kreis von dänischen Ziegelwerken die Firma übernahm und die Firma “Fr. Petersen Maskinfabrik af 1978 A/S” gründete. In 1992 hat man den Aktienkapital erweitert und die Firma Händle GmbH aus Deutschland trat als Aktionär in die Firma ein. In 2009 verkaufte Händle seine aktien an die Gesellschaft und die Firma De Boer Machines Nederland B. V. trat als Hauptaktionär in die Firma ein.